Die Erstausgabe des Rudolf Gutachtens auf vho.org/D/rga1
Vgl. auch die revidierte Fassung dieses Abschnittes, Stand Frühjahr 1999

3.4.2.1. Verteilung von Blausäure im Raume

Grafik 14: Blausäure-Konzentrationsverlauf in Entlausungskammer mit und ohne Kreislaufverfahren, Meßpunkt jeweils in der Raummitte (interne Hausmitteilung DEGESCH, nach [140]. Nb.: Die Werte an anderen Meßpunkten waren mitunter extrem abweichend).

Obere Kurve: Idealer Konzentrationsverlauf ohne Adsorptionsverluste. Mittlere Kurve: Normaler Konzentrationsverlauf in w a r m e r Kammer. Untere Kurve: Normaler Konzentrationsverlauf in k a l t e r Kammer.

Grafik 15: Abhängigkeit der Blausäureadsorption an Kleidungsstücken von der Temperatur in einer Entlausungskammer mit Kreislaufverfahren (schematisch)[170].

Grafik 16: Blausäure-Konzentrationsverlauf in Entlausungskammer mit und ohne Beladung bei Raumtemperatur[142].

Puntigam et al.[140] beschreiben in ihrer Veröffentlichung den Blausäure-Konzentrationsverlauf an verschiedenen Stellen einer Entlausungskammer mit und ohne Luftumwälzung (Kreislaufverfahren). Puntigam gibt weder Maße und Beladung der Kammer, Art des Trägermaterials und dessen Verteilung noch die Temperatur an. Da die verschiedenen Meßpunkte unterschiedliche Konzentrationsspitzen aufweisen, spricht dies gegen eine gleichmäßige Verteilung des Präparates im Raum. Der Übersichtlichkeit halber sind in Grafik 14 (S. 67) nur die Konzentrationsverläufe jeweils in der Raummitte wiedergegeben.
Der schon zitierten Veröffentlichung von Schwarz et al.[142] ist zu entnehmen, daß diese Messungen im Bereich der Raumtemperatur gemacht wurden. Zwar ist in Grafik 16
(S. 67) der interessierende Bereich nur schlecht aufgelöst, es wird jedoch deutlich, daß unter diesen Bedingungen die Höchstkonzentration erst nach 4 bis 5 Stunden erreicht wird. Damals gab es noch kein Kreislaufverfahren, allein die natürliche Luftbewegung war also für die Gasverteilung verantwortlich. Bemerkenswert ist die starke Konzentrationserniedrigung durch Adsorption an der Beladung, hier lebloses, zu entlausendes Material. Aufgrund des ähnlich langsamen Anstiegs auf die Maximalkonzentration ist anzunehmen, daß die Werte von Puntigam ohne Kreislaufanlage (Grafik 14, untere Kurve) bei ähnlichen Temperaturen erzielt wurden. Die Detia Freyberg GmbH spricht von einer 80 bis 90%igen Verdunstund und gleichmäßigen Verteilung des Gases im Raum bei einer Temperatur größer als 20°C in 120 min.
Die Abhängigkeit der Blausäure-Adsorption an Kleidungsstücken von der Temperatur in einer Entlausungskammer mit Kreislaufverfahren ist Grafik 15
zu entnehmen. Bedingt wird die erhöhte Adsorption bei tiefer Temperatur durch einen höheren Feuchtigkeitsgehalt des Begasungsgutes[170].
Im Falle hypothetischer Menschenvergasungen dürfte der Angstschweiß von Menschen einen ähnlichen, wenn auch wegen der relativ hohen Hauttemperatur schwächeren Effekt bewirken.


Nächstes Kapitel

Vorheriges Kapitel

Zurück zum Inhaltsverzeichnis